the
Hill Country
Luxury
B&B

 

Obwohl das Haus eine private Residenz ist, hat es drei gepersonalisierte Gästezimmer mit antikem Möbeln und separaten Badezimmern, entworfen durch Familienmitgliedern, Freunden und besonderen Gästen. Die Zimmer liegen auf eigenen Geschossen mit atemberaubender Fernsicht nach Norden oder Süden.

Zimmer 3: Himmelbett mit vier Pfosten und Seitengardinen, Abmessungen 200x180 cm. Antiker Schrank mit Blumen-Satinholz und Ebenholz. Ölgemälde, Dusche, Badezimmermöbel in Satinholz. Balkon mit Sicht auf Westen (Sonnenuntergang), Norden und den Bougainvilleagarten sowie das Uva-Tal-Panorama, inklusive Mount Pedro, Fox Hill und das militärische HQ von Diyatalawa.

Zimmer 4: Mit Küche. Massives Himmelbett aus Ebenholz, 215 cm breit. Antiker Schrank in Satinholz. Badezimmer mit Wanne und Möbeln aus Satinholz.

Balkon mit Sicht nach Westen (Sonnenuntergang über dem Tal), Norden und dem Bougainvilleagarten sowie ein Uva-Tal-Panorama, inklusive Mount Pedro, Fox Hill und dem militärischen HQ von Diyatalawa.

Zimmer 5: Achtung: Niedrige antike Jaffna-Tür! Himmelbett - 200x180 cm - mit 4 Säulen in massivem Satinholz. Antiker Schrank/Schreibtisch. Ölwandgemälde, Dusche, Badezimmer mit Satin- und Ebenholzschrank und bei klarem Wetter vom Balkon eine unvergessliche Sicht auf Ruhunu bis zum Indischen Ozean. Nachts ein Blick auf Hambantota an der Südküste. Und ein überwältigender Sternenhimmel.

Und dann Essen und Trinken: ein reichhaltiges Frühstück ist inbegriffen, am Tisch serviert, westlich oder östlich! Oder beides...(*). In dieser einzigartigen Umgebung werden die Gäste verwöhnt sodass sie sich zuhause fühlen. In einer hochklassigen Atmosphäre wie dieser wird nicht das letzte Glas Wasser, Tee oder Kaffee berechnet!

(*) Wie ein Gast schrieb: "Ein Frühstück, um dafür zu sterben".

Comfort

PRIVATE ZIMMER

Ab dem zweiten Stock betreten wir die Privaträume der Eigentümer, entlang einer überdachten Gartenterrasse, einer Eisenbahnbank in Burma-Teak und einem Frühstückstisch.

Die Eingangstür trägt noch immer das Zeichen des ursprünglichen Besitzers - der Britischen Krone!

Innen wird der Raum beherrscht durch den offenen Herd - die Temperatur ist abends viel niedriger als in Colombo - und durch Wandgemälde, die sowohl die 17 Sigiriya Jungfrauen als auch Szenen aus dem Leben Buddhas, des Jenseits ("Apaya") und der Kandy-Prozession zeigen.

Weiter finden wir hier noch einen Raum mit der letzten verbleibenden Tür des "Science Laboratory" der Jaffna-Universität.